SchlagwortNebenverdienst

Bezahlte Umfragen – guter Nebenverdienst oder reine Zeitverschwendung?

„Haben Sie kurz Zeit, an einer Umfrage teilzunehmen?“

Im Internet wimmelt es nur so von Umfragen und einige werben mit tollen Prämien oder Entlohnungen. So kommt man schnell auf den Gedanken, sich damit einen netten Nebenverdienst aufzubauen.  Doch kann sich der Aufwand wirklich lohnen oder ist es eine reine Zeitverschwendung?

Ich habe eine seriöse Umfragen-Seiten für euch getestet und werde hier meine Erfahrungen mit euch teilen.

weiterlesen

Ein bisschen „clickworken“ – bringt das was?

Auf der Suche nach einem Nebenverdienst von Zuhause aus, bin ich nach einiger Zeit auf die Website von clickworker.com aufmerksam geworden.
Und nachdem ich mir einige Berichte und Erfahrungen von anderen Menschen angesehen und durchgelesen habe, dachte ich mir, das probiere ich einfach mal aus…

Clickworker.com ist eine Website, die nach dem Crowdfounding-Prinzip arbeitet und Firmen ermöglicht, einige Aufgaben, wie beispielsweise die Produktbeschreibungen oder Zuordung der Produkte in Kategorien, an arbeitswillige Clickworker abzugeben. Heißt also, als Clickworker bekommt man Aufträge, die den eigenen Fähigkeiten entsprechen, und man kann diese für ein bisschen Geld ausführen. Alles natürlich dann freiwillig.
Dieses Konzept hat mich angesprochen, da ich auch gerne schreibe und etwas Geld dazu verdienen wollte.

Nach der Registrierung habe ich erstmal versucht, mich auf der Website zurecht zu finden. Man wird durch sein Profil geleitet, um möglichst genaue Angaben über sich und seine Qualifikationen machen zu können. Clickworker bietet einige Test an, die man durchführen sollte, um sich für bestimmte Aufträge zu qualifizieren. Ich habe zum Beispiel die Autoren-Qualifikation abgeschlossen. Die Überprüfung hat bei mir allerdings knapp einen Monat gedauert und solange bekam ich nur schlecht bezahlte Aufträge, die ungefähr 1 – 10 Cent pro Auftrag gebracht haben. Wenn man diese aber zügig und einige Stunden am Stück gemacht hat, kamen auch schon ein paar Euro zusammen, wie hier gut zu sehen:

cklickworker2

Jeder Auftrag hat auch eine Anleitung, die man sich ganz genau durchlesen sollte. Dort ist immer ganz genau erklärt, was von einem erwartet wird und es gibt auch immer einen Mitarbeiter von Clickworker, der sie Aufgaben kontrolliert und gegebenfalls ablehnt, wenn man etwas falsch oder nicht gut genug bearbeitet hat. Aus dem Grund bekommt man seinen Lohn manchmal erst ein paar Tage oder Wochen später gutgeschrieben.

weiterlesen

© 2020 Jobfails